ÜBER UNS

Die Gründung von Trenner & Friedl geschah aus Verwunderung. Verwunderung darüber, dass wir nicht schon längst Lautsprecher bauten. Dem voraus ging eine Zufallsbekanntschaft, die schon bald viele Gemeinsamkeiten, ergänzende Fähigkeiten und große Leidenschaft erkennen ließ. Wir schrieben das Jahr 1994 und wollten dieses Potential nicht untätig liegen lassen.

Rückblickend können wir mit Stolz sagen: Es gelang – unsere Manufaktur mit Sitz bei Graz besteht seit mehr als 20 Jahren.

Was zeichnet unsere Produkte also aus?

Auch wenn der Begriff dieser Tage leider überstrapaziert wird – ja, unsere Produkte sind nachhaltig. Und wir sind stolz darauf:

Wir verwenden, wo immer möglich, natürliche Materialien. So dämmen wir unsere Lautsprecher vorzugsweise mit Schafwolle. Die Gehäuse werden von Meistertischlern aus der Steiermark mit höchster Präzision gefertigt, bei den Furnieren setzen wir auf heimische Hölzer und verzichten schon lange auf den Einsatz von Tropenhölzern, bzw. ökologisch bedenklichen Materialien. Die Sicken vieler unserer Treiber sind aus Gewebematerialien, was sie extrem langlebig macht.

Das alles dient natürlich nicht nur der Schonung unserer Mutter Erde, sondern hat auch fundierte klangtechnische Beweggründe:
Unsere Ohren reagieren höchst sensibel auf Resonanzen, die in naturfremden Materialien entstehen können.

Design: Weniger, aber besser

Wir bauen Lautsprecher, keine Skulpturen. Uns geht es um die Musik, um das Leben mit Musik. Was die Gestaltung unserer Produkte angeht, sind wir ganz bei Dieter Rams, dem ehemaligen "Leiter der Formgebung" bei Braun. Der sagte, "gutes Design ist so wenig Design wie möglich".

Gutes Design heißt aber natürlich auch, nicht nur die Form, sondern genauso den Zweck und die Funktion zu bedenken. Die ansprechende Gestaltung unserer Lautsprecher hat auch eine Vielzahl klangtechnischer Vorzüge, die Sie in unseren "Close Ups" nachlesen können – und gutes Design schlägt auch eine wichtige Brücke zum Thema Nachhaltigkeit:

Es sind die guten und schönen Dinge, die uns über viele Jahre und sogar über Generationen begleiten …

Be sound

Über den Klang unserer Schöpfungen haben wir bis jetzt noch gar nicht gesprochen. Wollen wir an dieser Stelle auch gar nicht. Sie müssen unsere Schöpfungen einfach erleben, denn was auch immer über Klang geschrieben wird:

"It don’t mean a thing (if it ain’t got that swing)", Duke Ellington

Peter Trenner & Andreas Friedl